Natürliche Hilfe bei Mittelohrentzündung

Lesen Sie hier einen Beitrag über die natürliche Behandlung einer Mittelohrentzündung (Otitis media)

Welche Symptome gibt es bei einer Mittelohrentzündung?

Eine Mittelohrentzündung tritt nicht selten im Zusammenhang mit geschwollenen Rachenmandeln auf. Dabei steigen die Erreger (Viren und Bakterien) über die Ohrtrompete ins Mittelohr auf und verursachen quasi “über Nacht” heftige Ohrenschmerzen. Dabei entzündet sich die Schleimhaut im Mittelohr. Meist ist zunächst ein Ohr betroffen und kleinere Kinder halten sich die schmerzende Seite.

Wie kann man eine Mittelohrentzündung mit TCM behandeln?

Aus Sicht der TCM handelt es sich um “Wind-Hitze”, in Folge kann “Glut” zum Ohr aufsteigen und es “ansengen”. Dies entspricht durchaus dem gefühlten Schmerzcharakter heftiger Ohrenschmerzen. Ob mit ausgewählten Akupunkturpunkten oder mit Kräuterdekokten: In der TCM würde man den “Wind vertreiben”, die Hitze kühlen, die Lunge/Atmung stärken und die Sinnesöffnungen freimachen.

Aber auch westliche Hausmittel haben sich bei der Mittelohrentzündung bewährt

Bei älteren Kindern kann das Inhalieren mit Kamille, etwas Menthol und Salz das abschwellen der Nasenschleimhaut bewirken. Dadurch wird die Eustachische Röhre wieder geöffnet und das Innenohr entlastet. Hierzu kochen Sie bitte ca. 3 l Wasser auf, geben eine handvoll Kamillenblüten (aus der Apotheke), 1 EL Salz, 2 Tropfen Menthol( äth. Öl) in eine große Schüssel und übergießen dies mit heissem Wasser. Lassen Sie dies ca. 10 Minuten abgedeckt ziehen. Setzen Sie sich mit einem großen Badelaken oder Handtuch über dem Kopf über eine Schüssel und inhalieren Sie 8-10 Minuten. Testen Sie vorher vorsichtig die Dampftemperatur! Es sollte nicht zu heiß sein. Anschliessend spülen Sie sich das Gesicht lauwarm ab.

Vorsicht bei der Verwendung von Menthol! Nicht bei Kindern unter 3 Jahren hinzufügen, denn das kann ernste Atemprobleme auslösen.

Grundsätzlich sollten große und kleine Patienten viel trinken, um die Stoffwechselprodukte der Entzündung auszuschwemmen. Allerdings sind stark zuckerhaltige Softdrinks tabu, da sie die Entzündung zusätzlich „befeuern“ würden.

Auch Schüssler-Salze helfen in der Regel gut

Im ersten Stadium sollte Ferrum Phosphoricum, später Kalium Chloratum und zum Ausheilen Silicea gegeben werden.

Weitere Hausmittel bei einer Mittelohrentzündung

Ohrenschmerzen

Ein Zwiebelsäckchen hilft bei einer Mittelohrentzündung.

Das Zwiebelsäckchen ist wohl das bekannteste Hausmittel, gefolgt vom Kartoffelumschlag, der aber für kleine Kinder meist zu heiß ist. Hier finden Sie einen Beitrag, wie man selbst ein Zwiebelsäckchen herstellt. >> Zwiebelsäckchen

Ferner wirken für die kleinen Patienten mehrmals tägliche Ohrspülungen mit lauwarmen Kamillen-Tee sehr erleichternd. Der warme Tee verringert den Ohrenschmerz und ist angenehm.

Hier ein Rezept für den Tee gegen Mittelohrentzündung:

Kamille-300x198Dazu 1 Esslöffel Kamillenblüten mit 1/8 Liter kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Anschließend den warmen Tee lauwarm ins Ohr träufeln.

Hinweis: Es gibt medizinische Studien die bei intaktem Trommelfell Essigsäure-Tropfen empfehlen. Eine Mischung, die sich auch zu Vorbeugung eignet, ist: Essigsäure-Ohrentropfen 0,7 % (bestehend aus Essigsäure (30 %) DAC 2,4 g und Propylenglykol 97,6 g).

Wichtiger Hinweis

Eine Mittelohrentzündung ist nicht ansteckend. Ich empfehle immer die Begleitung einer Krankheit durch erfahrene Therapeuten, jede Therapieform kennt weitere Tipps und Tricks, aber auch ihre Grenzen und den Zeitpunkt wann die Schulmedizin mit ins “Boot” geholt werden sollte.

Irene Suhr
Über Irene Suhr (13 Artikel)
Irene Suhr ist Heilpraktikerin und Diplomierte Therapeutin für Chinesische Medizin (ABZ-Ost, Shou Zhong) mit eigener Praxis in Berlin-Charlottenburg, war als TCM- Therapeutin im Oberlin Rehazentrum MVZ Potsdam, im Centrum für TCM-Potsdam, sowie extern für die Schmerzambulanz des KEH-Berlin tätig. Seit 2006 regelmässige Fortbildungen in Naturheilkunde und TCM. Vorträge über westliche Krankheitsbilder aus Sicht der TCM, für Laien und Therapeuten im Oberlin-Rehazentrum. Mitglied der Arbeitgemeinschaft-TCM. Webseite http://www.Praxis-Jungfernheide.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.