Das Restaurant für Innere Organe –  Die Individuelle Ernährung

Ein Beitrag zum Thema Ernährung von Birgit Bonin.

Sich ändernde Anforderungen in unserem Leben führen zu einer neuen Sichtweise in Punkto Ernährung.

Ernährung
Gesunde Ernährung – aber bitte individuell.

Heutzutage leben wir in einer Zeit wachsender Veränderung. Es werden immer höhere Anforderungen an uns gestellt. Aber viele Menschen möchten ja auch mehr Leistung erbringen können, sowohl im Sport, in ihrem Beruf, in der Ausbildung und in der Schule. Grundsätzlich gilt hierbei Folgendes:

  1. Jede Form einer erhöhten mentalen und physischen Leistungsanforderung führt zu zeitweiligen Veränderungen der chemischen Vorgänge im Organismus!
  2. Ohne ausreichende Erholung, der entsprechenden Energiequellen und einer individuellen Ernährungsform können diese Vorgänge nicht wieder in ihr Gleichgewicht zurückgebracht werden.
  3. Es kommt zu einem Zustand der allgemeinen Erschöpfung, auch bezeichnet als Degeneration.

Dem Körper mangelt es in zunehmendem Maß an Energie und hochwertigen Nähr- und Vitalstoffen.

Degeneration kann zu Funktionsschwächen der Gewebe und Organe führen und im weiteren Verlauf zu Funktionsstörungen der verschiedenen Organsysteme und Gewebe. Aus diesem Grund bilden sich dann chronisch degenerative Erkrankungen, wie die des Herzkreislaufsystems, des Nervensystems und des Stütz- und Bewegungsapparates. Individuelle Ernährung liefert in hohem Maße Energie und kann helfen neue Energiequellen aufzubauen.

Individuelle Ernährung zeichnet sich deshalb insbesondere durch Folgendes aus:

  1. Sie berücksichtigt immer die Lebenssituation des einzelnen Menschen.

    Zunächst bezieht sich das auf die allgemeinen Bedingungen des Alltags, die berufliche Tätigkeit, die Art und Weise der täglichen Leistungsanforderungen und die bisherigen Gewohnheiten der Ernährung. Außerdem wird berücksichtig, welche Systeme des Körpers dieses einen Menschen der Stärkung bedürfen und welche überaktiv sind und balanciert werden müssen. Wo existieren Blockaden im Energiefluss des Körpers? Die individuelle Ernährung ist immer prozessorientiert. Veränderungen, die im Verlaufe der Nahrungsumstellung auftreten, werden stets sofort berücksichtigt.

  2. Individuelle Ernährung ist eine organspezifische Ernährung.

    Demzufolge ruht ein reibungsloses Funktionieren sämtlicher Systeme unseres Organismus auf der kraftvollen, balancierten Arbeit der einzelnen Inneren Organe und ihrer Kooperation untereinander. Unsere stabile Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit basiert auf der optimalen Arbeit dieses Systems.

    verdauungsratgeber
    Verdauungs-Ratgeber Traditionelle Chinesische Medizin

    Bei hohen dauerhaften Leistungsanforderungen können die Inneren Organe in ihrer Funktion geschwächt und gestört werden. Die Aufgabe der Individuellen Ernährung muss sein, diesen Organen mit Hilfe spezieller Nähr- und Wirkstoffe ihre ursprüngliche kraftvolle Funktionsfähigkeit zurückgeben zu können.
    Spezielle Nahrungsmittel vermögen spezielle Organe zu stärken und zu aktivieren. Diese Aufgabe können verschiedenste Arten von Gemüsen, Salaten, Obst, Gewürzen, Kräutern, Samen, Säften, Hülsenfrüchten und Getreidearten übernehmen. Im allgemeinen Umgang mit Nahrungsmitteln existiert keine Bezeichnung in Bezug auf ihre Wirkung.  Dies ist eine Regelung des Gesetzgebers, der vorschreibt, dass Wirkungen nur pharmazeutischen Produkten zugeschrieben werden dürfen.Tatsächlich existieren aber anerkannte wissenschaftliche Studien, die belegen, dass auch Nahrungsmittel eine Wirkung auf die Inneren Organe haben. Die Wirkung dieser Nahrungsmittel kann aufgrund ihrer Inhalts- und Wirkstoffe sowohl entgiftend, balancierend, stärkend, als auch schützend sein. Das liegt daran, dass jedes Nahrungsmittel eine spezielle Zusammensetzung von Nähr-, Vital-  und Wirkstoffen enthält, die ganz besonders für dieses Organ wirksam sind.

    Die Stärkung der Inneren Organe ist essentiell

    Ist ein Organ im Verband der anderen Inneren Organe geschwächt, so muss es wieder zu seiner optimalen Funktionsweise zurückgeführt werden, da sonst auch andere Organe in Mitleidenschaft gezogen werden.
    Hier sind einige knappe Beispiele:

  • Falls die Leber in ihrer Funktion geschwächt ist, wird der Körper nicht mehr ausreichend von seinen Giftstoffen befreit, werden Verdauungsenzyme nur noch in unzureichender Form gebildet, und die lebereigene Eiweißproduktion sinkt.
  • Wenn das Herz in seiner Funktion geschwächt ist, so wird der Organismus nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt.
  • Bei einer Schwächung des Magens in seiner Funktion werden sämtliche Eiweiße nicht mehr bestmöglich verdaut und können so nicht genutzt werden. Folglich kann es auch zu einer Überproduktion von Säuren kommen, die der Organismus dann zusätzlich wieder balancieren muss.

Wie kommen Schwächen der Inneren Organe zustande?

Schwächen einzelner Organe können aufgrund einer erblichen Belastung entstanden sein. Äußere Einflüsse nach der Geburt, wie unzureichende Nährstoffzufuhr können eine Rolle spielen. Das gleiche gilt für Essen in Eile und ungünstige Kombination bestimmter Nahrungsmittel. Aber auch emotionale Faktoren spielen eine Rolle.

Warum spielen emotionale Faktoren eine Rolle?

Das Limbische System ist ein entwicklungsgeschichtlich gesehen sehr alter Bereich unseres Zentralnervensystems. Es ist entscheidend an der Steuerung unserer Gefühle beteiligt. Außerdem reguliert das Limbische System die Tätigkeit aller Inneren Organe. Das sind die physiologischen Hintergründe. Viele Menschen können aber auch wahrnehmen, dass emotionaler Stress ihnen auf den Magen schlägt oder die Blase schwächt.

Die Traditionelle Chinesische Medizin, ein mehr als 5000 Jahre altes medizinisches und philosophisches System, hat eine ganz konkrete Zuordnung der einzelnen Organe zu Gefühlen etabliert. Diese manifestieren sich, wenn die Organe nicht in ihrem kraftvollen Gleichgewicht arbeiten und untereinander optimal kooperieren. Die Erfahrung in meiner Praxisarbeit hat mir dies bestätigt.

3. Individuelle Ernährung stärkt alle Funktionen Ihrer Vitalität.

Vitalität bedeutet die Lebendigkeit und optimale Widerstandsfähigkeit sämtlicher Systeme Ihres Körpers und die Fähigkeit sich nach jeglichen Anstrengungen  bestmöglich regenerieren zu können. Sie ist präsent über die Anwesenheit von vier Säulen. Daher bleiben diese kraftvoll in ihrer Funktion erhalten durch die harmonische, energievolle und balancierte Tätigkeit jedes Einzelnen Ihrer Inneren Organe. Dies sind insbesondere die Niere, Blase, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Herz, Dünndarm, Magen, Milz, Lunge und der Dickdarm.

Die vier Säulen der Vitalität

Reinigen und Entgiften

  • Ein gereinigter Körper, frei von Stoffwechselgiften, ist unser Kapital im Leben.
  • Körpereigene Gifte, wie Stoffwechselschlacken und körperfremde Gifte, wie Umweltgifte und Medikamente werden ebenso ausgeschieden, wie unbrauchbares Zellmaterial und Gewebe.
  • Schadstoffe, die nicht entsorgt werden, nähren die schädigenden Bakterien. Sie trüben das Denkvermögen und die Konzentration. Sie blockieren den Energiefluss im Körper. Folglich erschweren sie den Transport von Nährstoffen zum Zielort und hemmen die angeborenen Selbstheilungskräfte.

Balance

  • Erhöhte Leistungsanforderungen führen unter anderem zur Übersäuerung, steigendem Adrenalinspiegel, Erhöhung des Blutzuckerspiegels und des Blutdrucks und Herzschlages.
  • Das meiste Blut wird den inneren Organen entzogen und gelangt in die Peripherie. Ohne ausreichende Energie und spezielle Wirk- und Nährstoffe kann die Balance dieser Veränderungen vom Organismus nicht wiederhergestellt werden.  Es kommt zu Ermüdung und Erschöpfung mit allen erdenklichen Folgeerscheinungen.  Dieser Zustand wird wie bereits gesagt Degeneration genannt.

Stärkung

  • Unbrauchbare Zellen müssen durch neue vitale Zellen ersetzt werden, sonst bleibt der Körper nicht stark. Reinigen allein reicht nicht aus für Veränderungen, bildet aber dafür die essentielle Grundlage.
  • Unter hoher Leistungsanforderung steigt der Nähr- und Vitalstoffbedarf stark an.
  • Es werden unterschiedlichste Nähr- und Vitalstoffe benötigt, je nachdem welche Systeme im Körper gestärkt werden müssen. Bei einer Nähr- und Vitalstoffzufuhr jeglicher Art muss immer sichergestellt sein, dass der Organismus alles bestmöglich resorbieren kann.

Schutz

  • Wenn Sie ein Haus renovieren, befreien Sie es zunächst von allem Unbrauchbaren, dann ersetzen Sie das entfernte Material. Das ist der Prozess der Reinigung und der Balance. Da Sie aber ein widerstandsfähigeres Haus möchten, als zuvor, werden Sie Material verwenden, welches stärker ist, und außerdem einen zusätzlichen Schutz einbauen.
  • Für unseren Organismus gilt das Gleiche. Ohne spezielle Nähr- und Wirkstoffe ist der Schutz des Organismus nicht gesichert.

4. Individuelle Ernährung nutzt das energetische Potential, welches in der Kombination bestimmter Nahrungsmittel liegt.

Unser Organismus produziert verschiedene Verdauungssäfte. Dies geschieht in Abhängigkeit von den Nahrungsmitteln, die ihm zugeführt werden. Er kann nicht gleichzeitig zwei verschiedene Verdauungssäfte bilden.

Werden also Nahrungsmittel so beim Essen kombiniert, dass verschieden Verdauungssäfte gebildet werden müssten, so kommt es zu einer starken Verzögerung  der Verdauung.  Nähr- und Vitalstoffe können nur unzureichend aufgenommen werden. Außerdem fällt dann bei der Verdauung mehr Säure an. Diese muss vom Organismus zusätzlich balanciert werden.

Die individuelle Ernährung berücksichtigt diesen Tatbestand umfassend und gibt entsprechende Ernährungsempfehlungen bei der Kombination von Nahrungsmitteln.

Das Restaurant für Innere Organe

Wenn unsere Inneren Organe die Möglichkeit hätten, in ein Restaurant zu gehen und dort um eine eigene Speisekarte zu bitten, so sähen diese Speisekarten sehr verschieden aus. Jedes unserer Inneren Organe hat bestimmte Vorlieben für Speisen, Getränke, Geschmacksrichtungen und Gewürze. Das liegt daran, dass bestimmte Gemüse, Salate, Obstsorten, Samen, Gewürze, Kräuter, Pilze und Getreide die Organe in der Entgiftung unterstützen, sie balancieren, stärken und schützen können. Das hat mit der Zusammensetzung an Wirk- und Vitalstoffen dieser Nahrungsmittel zu tun.

Um eine optimale Nähr- und Wirkstoffaufnahme und deren Verwertung gewährleisten zu können, muss immer sichergestellt werden, dass die Entgiftung des Körpers optimal funktioniert. Diese Aufgabe liegt insbesondere „in den Händen“ der Leber. Es würde an dieser Stelle zu weit führen, sich der genauen Diagnostik, welche einer Individuellen Ernährungsberatung vorausgeht, zu widmen, ebenso wenig wie detailliert auf die Vorlieben der einzelnen Organe einzugehen. Das vorliegende Essay möchte lediglich den Anspruch heben, einen ersten Einblick in die Denk- und Vorgehensweise der Individuellen Ernährung zu geben.

Weitere Geschichten zur Verdauung

Verdauung2Hinweis: Im weiteren Verlauf werden wir in eigenen Geschichten in diesem Blog einige Organe auf ihrem Weg ins Restaurant begleiten. Seien Sie gespannt…

Hier der Link zu Teil 1 der humorvollen Reise der Organe:

Teil 1 Die Leber will verreisen

Teil 2 Die Milz grübelt 


Verfasserin: Birgit Bonin   Diplomsportpädagogin   Heilpraktikerin   Beraterin für die Methode LifeTech, Raiffeisenstraße 17, 63633 Birstein, +49 (0)6054 9176859, +49 (0)175 1995628, birgit.bonin@yahoo.de

Birgit Bonin
Über Birgit Bonin 16 Artikel
Birgit Bonin, Jahrgang 1958, hat in Köln Diplomsport studiert (Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation), ist außerdem Heilpraktikerin und Beraterin für die Methode LifeTech, einem Verfahren zur täglichen Stressreduktion, zur Wiederherstellung und zum Erhalt von Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Seit 18 Jahren arbeitet sie selbständig in eigener Praxis. Birgit Bonin bietet Einzelarbeit an, aber auch Gruppenarbeit und Seminare, die sich den oben genannten verschiedenen Bereichen widmen. Ihr besonderes Interesse gilt der Realisierung aller erforderlichen Voraussetzungen, welche die persönliche Weiterentwicklung des Einzelnen ermöglichen. Kontakt: Birgit Bonin, Fünfkirchener Straße 2, 63607 Wächtersbach Mail:bonin.birgit@yahoo.com, http://www.heilkunst-birgitbonin.com