Natürliche Antibiotika – welche gibt es

Naturheilkundliche Antibiotika effektiv anwenden!

Antibiotika werden immer häufiger verordnet, obwohl auch naturheilkundliche Antibiotika effektiv helfen können.

Pflanzen, Beschwerdebilder und ihr Einsatz als Antibiotika

Senföle können bei Viren und Bakterien helfen und werden oft in Form von Kapuzinerkresse und Meerrettich eingesetzt. Klassisch werden diese beiden Pflanzen bei Erkältungen der oberen Atemwege und bei Infektionen der Harnwege eingesetzt.

Wie wirken Senföle

Die Senfmöleküle gelangen im oberen Darmabschnitt ins Blut und werden dann an Eiweiße gebunden. Diese reichern sich in Lunge und Darm an und können somit vor Ort die Erreger wie Bakterien und Viren direkt bekämpfen.

Welche Senföle gibt es?

Meerrettich ist ein guter Vitamin C-Spender

Im Meerrettich ist fast doppelt so viel Vitamin C wie in einer Zitrone enthalten. Des Weiteren enthält er viele wertvolle Mineralstoffe, wie Eisen, Kalium, Natrium oder Magnesium. Zudem enthält er die Wirkstoffe Allicin und Sinigrin, welche eine antibiotische Wirkung haben.

 Kapuzinerkresse ist ein natürliches Antibiotikum

Kapuzinerkresse

Sie gehört zu einer der ersten Pflanzen, der man eine antibiotische Wirkung zuordnen konnte. Sie ist kräftigend, blutreinigend und wird vor allem bei Erkältungen und Infektionen der Harnwege eingesetzt.

Weitere naturheilkundliche Antibiotika:

Knoblauch hilft bei Arteriosklerose

Der Knoblauch darf in keiner Küche fehlen

Der Knoblauch wirkt nicht nur blutdrucksenkend, sondern hat auch eine progressive Wirkung auf Krankheitserreger. Bei regelmässiger Anwendung kann Knoblauch bei Arteriosklerose helfen, da er Ablagerungen in den Blutgefässen verhindern kann. Somit kann er gegen Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall helfen.

Bärlauch bei Darmstörungen:

Bärlauch duftet herrlich

Der Bärlauch hat ähnliche Wirkungen wie der Knoblauch und enthält neben Vitamin C auch viele wichtige Spurenelemente. Auch das Allicin ist im Bärlauch zu finden und verleiht ihm seinen typischen Geruch. Er wird auch bei Blähungen, Magen-Darmstörungen und Leberleiden angewandt. Wie beim Knoblauch wird ihm eine blutdruck- und cholesterinsenkende Wirkung nachgesagt.

Alle Kreuzblütler enthalten antibiotisch wirksame Stoffe, wie Beispiel Meerrettich und fast alle Liliengewächse wie etwa Knoblauch oder Bärlauch.

Weitere wichtige Heilpflanzen als naturheilkundliche Antibiotika:

Desinfektion mit Propolis

wird von Bienen hergestellt und sorgt dafür, dass es im Bienenstock nicht zu Krankheiten kommen kann. Propolis ist ein natürliches Desinfektionsmittel und wirkt gegen Viren, Pilze und Bakterien.

Myrrhe hilft bei Darmproblemen:

Sie wird heutzutage vor allem bei entzündlichen Erkrankungen eingesetzt. Auch zur Linderung von Darmkrämpfen kann sie laut einer Studie der Charité 2013 wirkungsvoll eingesetzt werden.

Aloe Vera hilft bei Pilzen

Für eine gesunde Haut: Aloe Vera

Die Aloe Vera-Pflanze wird in der traditionellen Medizin Südafrikas zur Wundheilung und Behandlung von infektiösen Hautkrankheiten eingesetzt. Alkoholische Extrakte (mit Ethanol) sind besonders wirksam gegen Pilze und Bakterien, aber auch die wässrigen Extrakte können zu einer Linderung von infektiösen Hautbeschwerden helfen.

Salbei gegen Entzündungen:

Salbei

Salbeiblätter sind antibakteriell, krampflösend, schmerzstillend, magenstärkend, entzündungshemmend, wundschließend, menstruationsregulierend und blutreinigend. Salbei wird vor allem bei Husten, Schwitzen, Appetitlosigkeit sowie Magen- und Darmerkrankungen effektiv eingesetzt.

Früchte und Gewürze die den Inhaltsstoff Terpenoide enthalten zeigen in Laborversuchen eine Candida-Pilz abtötende Wirkung.  Zu diesen Gewürzen zählen vor allem der Koriander und die Gewürznelken.

Jedoch haben auch naturheilkundliche Antibiotika ihre Grenzen der Wirksamkeit. Wenn sich die Erkrankungen rapide verschlechtern, Fieber und Schwächezustände über mehrere Tage anhalten, sollte auf alle Fälle ein Arzt zu Rate gezogen werden!

Weitere Informationen über naturheilkundliche Antibiotika erhalten Sie hier:

>>>Pflanzliche Antibiotika, Siewert